Gut zu wissen

Reinigung des Energiefeldes bzw. Seelenbefreiung / Fremdenergieablösung

(In der englischen Sprache: Clearing, Spirit Release)

Der Ansatz zu dieser Heilmethode ist der Gedanke, dass die Seele unsterblich ist  und dass der / die HeilerIn mit medialen Fähigkeiten eine Verbindung mit den Geistern in der jenseitigen Dimension herstellen kann. Nicht alle, die ihren physischen Leib verlassen haben, finden den Weg ins Licht, sondern sie bleiben in unserer Welt herumirren dabei sowohl mentale als physische Störungen hervorrufend. Die Reinigung des Energiefeldes heißt die Befreiung einer Seele und die Führung dieser ins Licht.   

Die Geistheilung ist die älteste und die meist übliche Therapieform auf der Erde. Diese Methode verschmilzt in eins das Knowhow des Altertums und der Neuzeit.

Die in dem Feld eines Menschen schmarotzenden Geisterenergien können bei ihrem Wirt Angst, Zwangsvorstellungen und Aggressionen, Depression und Müdigkeit auslösen; er wandelt sich in einen Fremden um, manchmal auch äußerlich. Diese Umwandlung, die z. B. im Rausch momentan sein kann,  macht sich bemerkbar u.a. an seinen Augen.

Diese Geisterenergien bringen mit sich ihre vollständige eigene Information mit Charakterzügen, Gefühlslagen und Symptomen, die durch Krankheiten ausgelöst worden sind. Sie nisten sich bei ihren Wirten in der schwächsten Stelle ein, kreieren einen Verkommenheit zufügenden Stresszustand und tragen auf diese Weise zur Last von Problemen bei.

Die Reinigung des Energiefeldes, wenn sie von einem / einer ausgebildeten, sachkundigen und fähigen HeilerIin durchgeführt wird, ist beim Bedarf für alle vom Säugling bis zum Opa machbar. Manchmal kann es auch bei den Tieren in dem Energiefeld störende Energien und Traumata geben. Jeder von uns hat über Gespenster, in den Räumlichkeiten sich unruhig herumbewegenden Geister, reden gehört, und auch sie können durch die Reinigung des Energiefeldes außerhalb der Erde geführt werden. Die Minderjährigen werden hauptsächlich durch eine Fernheilung behandelt, und das Kind braucht nicht mal zu wissen, dass es behandelt wird. Es gibt kaum eine sanftere und mehr gefahrlose Behandlungsform. Die Behandlungsresultate sind durchaus sehr gut.

Bei der Behandlung geht es um die Wandlung vom Chaos in eine Ordnung, vom Ungleichgewicht ins Gleichgewicht. Die heilende Energie strömt zwischen dem / der HeilerIn und dem zu Heilenden unter einer kleinen Verspätung und dringt alle bekannten Hindernisse durch und streckt seine Wirkung bis zu Hunderten von Kilometern. Sie ist nicht mit der Zeit und dem Ort verbunden, und das ermöglicht die Fernheilung.

Es ist jedoch sicher, dass alle den armen Menschen plagende Beschwerden durch die mystische Geisterwelt verursacht worden wären.1.) Sicher ist es, dass nach der Behandlung die Möglichkeiten zur Genesung ganz anders sind, ungeachtet der sonstigen, benutzten Basispflegeformen. Ein harmonisches Energiefeld ist ein natürlicher Zustand eines gesunden Menschen, und die Störungen werden als Symptome, Schmerzzustände, „Krankheiten” erkannt.

Die Genesung heißt Selbstregulation, und die Behandlung gibt einen Stoß und eine Möglichkeit für diesen Prozess. Falls die nach der Hilfe suchende Person die Energiebehandlung als eine Art Medikamenteneinnahme ansieht, wird diese sich als eine große Enttäuschung herausstellen, denn die Krankheit signalisiert auch die Notwendigkeit zur Änderung. Die Behandlung kann nie der kürzeste Weg sein, und der / die HeilerIn kann nicht etwas zum Tragen und zur Aufgabe nehmen, wofür wir selbst verantwortlich sind.

Die Behandlung eignet sich für alle Altersgruppen und sie kann auch den Weg zur Genesung eröffnen, auch dann, wenn die Ursache der Erkrankung nicht medizinisch festzustellen ist, oder wenn keine Medikamente eine Linderung gebracht haben.

Reinigung der Räumlichkeiten

Die Gespenster oder die Spuken sind bekannte Begriffe, und sie haben sich einen festen Platz von den Animationsfilmen für Kinder bis zur Literatur und Malerei erobert. Sie werden zur Belustigung ebenso gut wie zur Vermittlung von einem erstarrenden Horror eingespannt. Das Gespenst hat auch das Interesse der Wissenschaft für seine seltsame Anwesenheit, für die Resonanz seiner Schritte auf dem leeren Dachboden, erweckt. In den alten städtischen Gebäuden wandern die zeitlosen, in der Liebe enttäuschten und sich auf die dunklen Fußwege verirrten, stofflosen Bewohner.

Man verhält sich mit einem Verständnis zu den Gespenstern, denn man hat über sie zahllose Geschichten erzählt, und es hat sie immer gegeben; sie gehören zum Alltag. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie keinen Ärger verursachen würden, besonders in dem Fall, wenn sie einen bösen oder rachensüchtigen Charakter haben, die ewigen Besitzer ihrer Häuser sind.

Die Kinder haben Alpträume und wagen nicht zu schlafen, niemand möchte in den Keller gehen, egal was für eine Beleuchtung auch immer angeschaltet wäre. Trotz der Aufräumung und der Durchlüftung ist es dumpf und bedrückend daheim. Falls man daran ist, das Zuhause zu verkaufen, wird der potentielle Käufer sich schon bei der ersten Vorstellung im Vorraum umkehren und kommt nicht mehr vorbei. Die elektrischen Lampen und das Radio gehen an, die Sicherungen funktionieren nicht recht. 

Bei dieser Tretmühle können die Kräfte und die Ausdauer eines Menschen sehr auf die Probe gestellt werden.

Die Räumlichkeiten können auf eine ganz ähnliche Weise wie die Energiefelder des Menschen gereinigt werden. So wie alles andere auch das lässt sich durch die Fernbehandlung machen. Bei der Lokalisierung wird ein Foto behilflich sein, und die Arbeit wird erledigt.    

Gegenmacht

Seit einiger Zeit bin ich mir bewusst eines Phänomens, das kleine, wirklich leuchtende, ihrem jungen Alter zum Trotz kluge Buben, im Alter von ca. 4–13 Jahren, betrifft. Dasselbe gilt einigen Mädchen, aber hauptsächlich gilt es Buben.  

Die Störung ist einem Anfall ähnlich, denn sie braust plötzlich auf und dadurch wird das Verhalten zu einem sehr Aggressiven umgewandelt. Das Kind stürzt los, auch auf die Eltern und Geschwister, von den Spielkameraden ganz zu schweigen. Jedes Mitleid ist ihm unbekannt während des Anfalls, danach wohl jedoch.

Das Gerede des Kindes kann sehr grob werden, es schnauzt an und beleidigt. Die Stimme kann fremd werden, sowie das Aussehen, besonders die Augen, und das ganze Wesen sogar so fremd werden, dass die Eltern ihr Kind kaum mehr erkennen. Der Zustand beruhigt sich ebenso augenblicklich wie er auch entstanden ist, aber explodiert erneut wegen irgendeiner Kleinigkeit, z.B. wegen einem Blick oder nur umsonst.

Etwas anderes

Diese Ausbrüche sind nicht mit dem Trotzalter oder mit den aufwachenden Hormonänderungen verbunden. Sie sind auch nicht mit irgendeinem sozial problematischen Hintergrund, einer Hyperaktivität oder dergleichen verbunden; es geht um etwas anderes. Es geht auch nicht um einen Wut, dem man begegnet, wenn das Kind von den Computerspielen und der sonstigen Technologie gefesselt worden ist und vom Schlafmangel unter dem Stress leidet. 

Irgendetwas kann es mit dem Schulmobbing zu tun haben in dem Sinn, dass das Objekt dieses Mobbings das Verhalten des Mobbers nachahmt. Das ist jedoch auch nicht ganz der erwähnten „Störung“ ähnlich; sie ist etwas anderes.

Behandlung

Die Störung, worum es hier geht, hat nichts mit den erwähnten Faktoren zu tun, weil sie sehr leicht mit der Energie zu behandeln ist. Je jünger das Kind, desto unmittelbarer ist die Umwandlung. Die Kinder wissen nie, dass sie unter Behandlung sind, aber die Eltern erzählen in ihrer Rückmeldung, dass das Verhalten sogar inmitten eines Spiels in dem Masse sich geändert hat, dass sogar die Unbeteiligten es bemerkt haben. Ich habe auch Berichte gekriegt, in denen die Mütter sich bei mir dafür bedanken, dass sie ihr Kind zurückbekommen haben. 

Die auf die schlimmste Art angebrüllte Mutter des Teenagers erfährt plötzlich, dass sie die allerliebste und die beste Mutter der Welt ist, und bei den häuslichen Arbeiten hilft man ohne darum zu bitten. Die Umwandlung ins Gute ist wirklich erstaunlich, auch dem Therapeuten und besonders in dem Sinne, dass die Störungen auch ausbleiben. In sehr seltenen Fällen ist eine erneute Behandlung nach einigen Wochen oder nach einem Monat nötig gewesen.

Was ist das, woher kommt es und warum?

Nach einer mehrjährigen Therapieerfahrung kann ich es wagen, zu zugeben, dass ich es nicht weiß. Hier geht es um keinen der Faktoren, die mit der üblichen Reinigung eines Energiefeldes zu tun hätten und über die man auf diesen Seiten erzählt; das ist „ausschließlich“ Energie, zwar von einer intelligenten und wählerischen Art. Sie vernichtet die Möglichkeiten eines guten Lebensanfanges, und deswegen habe ich es auch „Gegenmacht“ genannt.

Den Eltern, deren Kind die beschriebenen Symptome vorweist, empfehle ich, sich an einen / eine HeilerIn auf diesen Seiten wenden. Wir machen alle dieselbe Arbeit, wir folgen alle denselben Richtlinien.

Der böse Blick bzw. Neid

Der Neid und die vergifteten Menschenverhältnisse können ernste Probleme bei der Lebensführung verursachen. Der Spruch über einen Messerstich auf den Rücken hat Geltung, denn viele spüren den stechenden Schmerz vom Neid auf dem Rücken. 

Die negative Energie, die von einem anderen Menschen gesendet wird, ist wie ein Kugel, der den Schutz des Aurafeldes zerreißt. Sie nistet sich ein, wo der Widerstand des Opfers am schwächsten ist. Sie kann sich wiederholende Umfälle und Verletzungen verursachen, die Werkzeuge gehen kaputt und der Computer verweigert sich zusammenzuarbeiten.

Das Unheil verfolgt auf allen Lebensbereichen. Vom Wesen her fügt es Verkommenheit zu, sowohl im Bereich des Physischen als auch des Mentalen. Sein Wirken kann sogar zerstören, worauf es auch absehen mag. Der arme Mensch weiß nicht, was ihm passiert, wenn der Blutdruck hoch an die Decke springt und das Herz daran ist, sich aus der Brust auszureißen, die Genesungsprozesse sich nicht fortsetzen und das Leben ist, als würde man durch ein Sumpf stampfen.

Bei einem offenen Konflikt gibt es nichts von diesem Übel, denn die Offenheit ist auch aufrecht, der Neid nicht. Für einen neidischen Menschen existiert nichts Heiliges. Die schlimmsten Formen des Neides, denen ich bei meiner Arbeit begegnet habe, sind der Geschwisterneid und der Kindesneid. Das ist deprimierend, und der einzige Lichtpunkt, falls man es wenigstens so nennen kann, ist, dass ein /eine hellsichtige(r) HeilerIn gewöhnlich ausfindig machen kann, wer der Sender des bösen Blicks ist, und ist somit in der Lage, die zerstörende Verbindung abzubrechen. Hass und Rache eignen sich nicht für dieses Muster, sondern Verständnis und eine diplomatische Entfernung, im besten Falle die Verzeihung.